Vega de San Mateo im Gran Canaria-Lexikon

Die Stadt Vega de San Mateo liegt ca. 20 Kilometer von Las Palmas entfernt und wird geprägt durch die Landwirtschaft und der Naturschutzzone in der gleichnamigen Gemeinde. Einen Ausflug in die Gipfelregion gehört mit Sicherheit zu den sonstigen Aktivitäten der Gäste. Beliebter Ausflugspunkt ist der Pico de las Nieves, der höchste Berg Gran Canarias. Von dort aus hat der Tourist einen unvergesslichen Panoramablick auf das Umland. Bei klarem Wetter ist der Berg Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa zu sehen. Auf der Fahrt zum größten Berg wird eine Landschaft durchquert, die eigentlich mehr an das Alpenvorland, als an eine Sonneninsel hinweist. Nicht umsonst bedeutet der Wortteil Vega „Aue“, denn hier sorgt das Wasser für eine Vielfalt an Vegetation und der Fauna. Da das den Einheimischen sehr früh bewusst wurde und sie die Region erhalten wollten, wurde rund die Hälfte der Gemeinde zur Naturschutzzone erklärt. Wasser hilft, zusammen mit dem sehr fruchtbaren Böden der Region, zu einer sehr guten Landwirtschaft und Viehhaltung. Einige der einträglichsten und besten Käsespezialitäten des Landes kommen hier aus diesem Bereich. Auch der Barranco de Mina, ein ganzjährig Wasser führender Fluss, sorgt dafür, dass eine Pflanzenwelt gleich einem Dschungel entstanden ist. Mit einer Vielzahl an Wasserfällen und Aussichtspunkten erfreut er das Herz des Naturliebhabers. Besucht der Feriengast in der Stadt Vega de San Mateo das historische Museum, wird er Zeitzeuge vergangener Gegenstände aus Haus und Hof. Jedes Wochenende findet ein Landwirtschafts- und Kunsthandwerksmarkt statt, den zu besuchen es sich lohnt.



In Vega de San Mateo finden Sie sonntags immer einen tollen Wochenmarkt wo aus aller Herren Länder von Kunst bis Kitsch, von lebensnotwendigem bis nutzlosem alles zu kaufen ist. Vorzugsweise werden hier aber die einheimischen Landwirte ihre Produkte anbieten, es gibt Käse, Wein, Obst, Gemüse, Blumen, Gewürze, Mandeln, Oliven, Honig, Fleisch und Wurst aus heimischer Produktion zu erstehen – wenn Sie vor dem Kauf erst kosten möchten, nur zu, Kostproben werden gerne verteilt. Der über 800 Meter hoch gelegene Ort ist das Zentrum der Bauer aus der näheren Umgebung, aufgrund einer guten Bewässerung wird Obst und Gemüse hier für die gesamte Insel angebaut. Ein Bildnis des Schutzpatrones der Bauern, der heilige Matthäus (San Mateo) hängt am Altar der hiesigen Kirche. Der Tourist wird herzlich eingeladen unbedingt einen Blick in das ansässige Heimatmuseum zu werfen, hier wird Ihnen anschaulich erklärt wie es zum Anbau und zur Viehzucht in der Umgebung kam. Bevor Sie die Heimreise in Ihr Hotel antreten möchten, empfiehlt sich ein Stop in einer der umliegenden Bars um ein paar Leckereien – namens Tapas – zu sich zu nehmen, das praktizieren die Einheimischen, deren Wocheneinkauf an diesen Sonntagen meistens erledigt wird, nämlich auch. Der Weg nach Vega de San Mateo ist einfach zu finden, denn San Mateo ist Verkehrsknotenpunkt – hier zweigen die Strassen nach Teror, Cruz de Tejeda, Telde und Las Palmas ab. Wenn Sie nicht mit dem Auto verkehren wollen, so ist die Buslinie 303 eine gute Alternative, sie verkehrt fast alle halbe Stunden von Las Palmas aus Richtung Vega de San Mateo.


Fotogalerie Vega de San Mateo

Alle Fotos in einer Galerie anzeigen

Einzelne Fotos Vega de San Mateo

Vega_de_San_Mateo - Bild 1 Vega_de_San_Mateo - Bild 2 Vega_de_San_Mateo - Bild 3 Vega_de_San_Mateo - Bild 4 Vega_de_San_Mateo - Bild 5
Diese Fotos können Sie kostenlos auf Ihrer Webseite verwenden. Alle Regeln dazu sowie weitere Fotos zum Thema Gran Canaria finden Sie in unserer umfangreichen Fotogalerie.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Land: Spanien
Provinz: Las Palmas
Fläche: 1.560,1 km²
Einwohner: ~815.000
Dichte: 522,65 Einwohner/km²
Hauptstadt: Las Palmas
Küstenlänge: ~236km
Wahrzeichen: Roque Nublo